comment 0

knowlAGE – der Gerontologie-Podcast

Podcasts sind bereits seit einigen Jahren in vielen Sparten von Kultur und Gesellschaft ein sehr populäres Format, um Hörer:innen zu ganz verschiedenen Themen zu unterhalten. Es sind u.a. Produktionen von beliebten Personen aus der Populärkultur, wie z.B. Jan Böhmermann und Olli Schulz in Fest & Flauschig, dem wohlbemerkt meist gehörten Podcast in Deutschland oder auch Beiträge, die wir aus dem Fernseh- oder Rundfunkprogramm kennen (z.B. „Auf den Punkt“ der SZ oder „tagesschau in 100 Sekunden“ der ARD) und zum Nachhören zur Verfügung stehen.

Photo by Stas Knop on Pexels.com

Im Bereich Wissenschaft und Forschung haben sich ebenfalls gängige Podcast-Formate etabliert, in denen akademisches Wissen zugänglich gemacht und weitergegeben wird. Neben dem Podcast Corona-Update des NDR, der den meisten zwischenzeitlich aufgrund seiner hohen Reichweite bekannt sein dürfte, sind es auch Formate wie „Eine Stunde History“ des Deutschlandfunk, der Soziologie-Podcast „Soziopod“ oder auch „Daily Quarks„, der Wissenschaftspodcast von Quarks, die uns die Zukunft von Wissenschaftskommunikation aufzeigen.

Im Zuge dieses neuen Trends haben sich auch Podcast-Initiativen zu den Themen Alter(n) und Pflege etabliert. Eine Auswahl zum Weiterlesen und Reinhören finden Sie am Ende des Beitrags. Auch die Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie startete im Sommer 2020 mit dem eigenen Podcast „knowlAGE“, der sich speziell Themen Alter(n) und Gesellschaft befasst. Die beiden Initiatoren Florian Wernicke und Tobias Arthur Müller, beides Absolventen der UniversitätVechta, Institut für Gerontologie, hatten im Vorfeld die Idee, Einblicke in die Vielfalt gerontologischer Handlungsfelder in Forschung, Wissenschaft und Praxis zu geben. Hierzu laden die beiden Expert:innen aus den vier Sektionen der Fachgesellschaft, wie z.B. Hans-Werner Wahl oder Cornelia Kricheldorff zum Gespräch über ihre besondere Domäne ein. Der Podcast adressiert Studierende, Studieninteressierte und Personen, die im akademischen und wissenschaftlichen Kontext tätig sind, ebenso wie Praktiker:innen, die zu/mit älteren Menschen arbeiten und Bürger:innen, die sich für das Thema interessieren. Er ist also eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.

Details zu knowlAGE

Julia Piel

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar