comment 0

Bericht über die European Sociological Association (ESA) RN01 Midterm Conference in Wien

Astrid Eich-Krohm und Julia Weigt haben aktiv an der diesjährigen ESA – Conference vom 13. Juli bis 15. Juli in Wien teilgenommen.  Die Veranstaltung umfasste ein weites thematisches Spektrum zu den Forschungsbereichen des Alter(n)s: Ungleichheiten, Forschung zu einer mehr inklusiven Gemeinschaft und partizipativen An- und Umsetzungen von wissenschaftlichen Projekten in unterschiedlichen europäischen Kontexten. In beeindruckender Kulisse der Universität Wien fanden die einzelnen Vorträge aus den vielseitigen Forschungsprojekten im Rahmen einzelner Sessions statt. Am 14.07.2022 brachte Julia Weigt einen Beitrag in der Session zum Themenbereich „Community and well-being of older people in Europe“ ein moderiert von Sunwoo Lee (Czechia). Astrid Eich-Krohm stellte Forschungsergebnisse aus dem Zentralprojekt Autonomie im Alter am anschließenden Tag, den 15.07.2022 vor, im Rahmen der Session „Health and wellbeing of older people“, moderiert von Jenni Spännäri (Finnland). Zum Ende der Konferenz rahmte ein Vortrag von Vitalija Gaucaite Wittich die Themenbereiche in besonderer Weise. Sie stellte unter dem Titel „Changing policy context: where we are 20 years after the Second World Summit on Ageging“ Errungenschaften und Herausforderungen zum Themenbereich Alter(n) als politische Strategie vor. Mit vielen Eindrücken und Inspirationen aus den gehörten Forschungsstudien sind die Forscherinnen zurück an das Institut gekehrt und freuen sich den Themenbereich und dessen Herausforderungen weiter zu denken.

Informationen zum Programm und den Abstracts: https://esarn01midterm.univie.ac.at/program/

Eigenes Foto (AEK): Innenhofrundganges
Eigenes Foto (AEK): andere Seite des Innenhofrundganges
Eigenes Foto (AEK): Statue im grünen Innenhof

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar